Trekking- & Klettertour am Mount Everest


Impressionen

Trekking- & Klettertour am Mount Everest

Trekkingtouren durch das Land der Sherpa zum Fuss des höchsten Gipfels der Welt – Mount Everest, mit fantastischen Aussichten auf den Mount Everest und die umliegenden Gipfel des Himalajas. Eine einzigartige Klettertour zum „Dach der Welt“.
  • Trekkingtour zum Everest Base Camp

Die Everest Base Camp Trekkingtour ist eine herrliche Reise, auf der Sie ausgiebig die Schönheit der Hochgebirgslandschaft und die Berge Nuptse, Everest und Lhotse ganz aus der Nähe bewundern können. Es ist eine einzigartige Gelegenheit, die exotische Kultur des Volkes der Sherpa kennenzulernen, durch deren Gebiet Sie reisen, und berühmte Orte wie Tengboche, Kalapatthar und das Everest Base Camp zu besuchen.

Die abenteuerliche Reise beginnt mit einem atemberaubenden Flug nach Lukla. Von hier startet die Trekkingtour durch traditionelle Bauerndörfer, herrliche Flusstäler und bezaubernde alpine Wälder, eine grossartige, abwechslungsreiche Wanderung im Himalaya. Vom Kalapatthar (5.545m), dem höchsten Punkt dieser Tour, geniessen Sie eine hervorragende Aussicht auf den Himalaja einschliesslich des Mount Everests, der nur einen Steinwurf entfernt liegt. Es bietet sich die Möglichkeit zum Everest Base Camp (EBC) zu wandern, von wo viele Expeditionen zum Gipfel des Mount Everest starten. Im EBC herrscht während der Saison rege Betriebsamkeit. Am Fusse des Mount Everest, dieses gigantischen tektonischen Wunders zu stehen, ist ein gewaltiges Erlebnis.

Nach dieser unvergesslichen Abenteuertour geht es zurück nach Lukla, wo Sie der kurze, aber landschaftlich reizvolle Rückflug nach Kathmandu erwartet.

 

Art des Trekkings

Lodge / Camping

Schwierigkeitsgrad

Mässig schwierig bis abenteuerlich

Dauer

17 Tage 

Trekkingzeit

12 Tage (Gesamtdauer 17 Tage)

Höchste Erhebung

Kalapatthar 5.545m

Beste Reisezeit

März bis Mai, September bis Dezember

 

  • Kletterexpedition zum Gipfel des Mount Everest

​Der Mount Everest erhebt sich imposante 8.848m (29.028 Fuss) über dem Meeresspiegel. Nach 29 Jahren, in denen zahlreiche Versuche zur Besteigung unternommen wurden, erreichten Sir Edmund Hillary und der Sherpa Tenzing Norgay am 29. Mai 1953 als erste Menschen den schwer zugänglichen Gipfel. Seitdem wurde der Südgipfel über 1.000 Mal bezwungen. Die Südroute ist die erfolgreichste Route zur Besteigung. Seinen offiziellen Namen erhielt der Berg im Jahre 1865 zu Ehren des Briten Sir George Everest, der als Vermessungsingenieur zwischen 1830 und 1843 den indischen Subkontinent kartografierte. Versuche zur Besteigung des Everest begannen 1921, als das Königreich Tibet seine Grenzen öffnete. Am 8. Juni 1924 starben zwei Mitglieder einer britischen Expedition, George Mallory und Andrew Irvine, beim Versuch den Berg zu bezwingen.

Obwohl heute bereits viele Menschen den Everest bestiegen haben, sind die Gefahren beim Klettern allgegenwärtig. Da starke Winde eine grosse Gefahr am späten Nachmittag darstellen, ist es immer ratsam, keine Touren am Nachmittag zu unternehmen. Das Ziel von Regeln wie dieser, eine erfolgreiche Klettertour ohne Unfälle zu garantieren. Der Erfolg wird dabei nie zu Lasten der Sicherheit gehen. Sicherheit ist der entscheidende Faktor bei allen Entscheidungen auf dem Berg, die von dem guten bergsteigerischen Urteil unserer erfahrenen Bergführer gefällt werden. Zur Unterstützung unserer Bergführer / Gäste planen wir die Expedition so genau und sorgfältig wie möglich. Dabei greifen wir auf unseren eigenen reichen Erfahrungsschatz und unser Wissen über den Berg zurück. Letztendlich liegt die Umsetzung der Pläne zur Besteigung im alleinigen Ermessen des Expeditionsleiters, der stets dafür Sorge tragen wird, dass die Sicherheit höchste Priorität hat.

Abgesehen vom Erreichen eigener Ziele, soll die Expedition aber vor allem Spass machen. Daher achten wir besonders darauf, dass es zu keinen Wettkämpfen am Berg kommt, bei denen möglicherweise Personen verletzt werden könnten. Ungeachtet dessen, ob Sie den Gipfel des Everest erreichen oder nicht – das Wertvollste werden Ihre Erinnerungen an den gemeinsam und erfolgreich getrotzten rauen Bedingungen im hohen Himalaja sein.

 

Dauer

60 Tage

Höchste Erhebung

8.848m

Beste Reisezeit

Ende März bis Mai

 

Spezialreise Sport
Informationen
Ort
Nepal
Behindertengerechtes Reisen
Preis ab 1.550 CHF (1.410 EUR) Preis pro Person für die angegebene Dauer ohne Anreise
Beste Reisezeit
Monate/Jahr
beste Reisezeit
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Reisezeit allgemein
Dauer
17 Tage
Mindestanzahl Teilnehmer
2 Teilnehmer
Sprachen
  • Englisch
zurück zur Übersicht
Share this
Your travel vision. We design it.